Aus ihrem Datenbestand macht die Schufa ein großes Geheimnis. Man weiß, dass die Kreditauskunft Hunderte Millionen Datensätze in ihren Computern gespeichert hat. Und dass es praktisch keinen volljährigen Deutschen gibt, zu dem keine „Akte“ bei der Schufa existiert. Welche Daten wie verarbeitet werden, darüber schweigt sich die Schufa jedoch aus.

Die Schufa ist keine Behörde

Viele Verbraucher glauben noch immer, dass die Schufa eine Behörde sei – oder zumindest eine offizielle Stelle mit beinahe staatlicher Autorität. Das ist jedoch komplett falsch. Bei der Schufa handelt es sich um eine Firma, die Jahr für Jahr beträchtliche Millionengewinne mit dem Datenhandel scheffelt. Zu den Anteilseignern der Aktiengesellschaft gehören unter anderem große Banken – die zugleich auch zu den wichtigsten Kunden zählen.

Was die Schufa alles speichert

So mancher Kritiker sagt: Es ist einfacher zu sagen, was die Schufa NICHT speichert, als Angaben darüber zu machen, welche Daten sie sammelt. Das ist natürlich übertrieben. Wahr ist jedoch, dass die Schufa sehr viele Daten aus unterschiedlichen Lebensbereichen auf ihren Servern hortet. Dazu gehören persönliche Angaben wie Name und Geburtsdatum oder aktuelle und frühere Adressen. Hinzu kommen Informationen zu Konten und Kreditkarten, zu Darlehen und Leasingverträgen, zu Handyverträgen usw.

Ein „dunkles“ Geheimnis: der Schufa-Score

Über den Schufa-Score wurde schon viel geredet und geschrieben. Dieser Scorewert steht im Zentrum von beinahe jeder Kreditprüfung. Er wird von der Schufa nach einem komplizierten Verfahren errechnet und dann an die Banken übermittelt. Das Problem dabei: Die Schufa hat die Formel zur Berechnung des Scorewertes zum Geschäftsgeheimnis erklärt. Kein Verbraucher weiß also wirklich, wie sein persönlicher Wert zustande kommt.

So bekommen Sie Ihre Schufa-Daten kostenlos

Ganz hilflos ist man der Schufa als Verbraucher aber dennoch nicht ausgeliefert. Es gibt die Möglichkeit, einmal im Jahr kostenlos eine Aufstellung über die gespeicherten Daten anzufordern. Die Schufa ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Informationen zur Verfügung zu stellen.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Ihre Schufa-Daten kostenlos bekommen.