Die Angst vor Kreditabzocke ist ein großes Thema – im Internet finden sich zahlreiche Beiträge in Foren, dazu Artikel und Checklisten. Immer wieder berichten Verbraucher, wie sie in teure Fallen tappten und anschließend vergeblich versuchten, ihr Geld zurückzubekommen. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich wirksam vor Kreditabzocke schützen und wie Sie unseriöse Angebote gleich auf den ersten Blick erkennen.

Das Kriterium Nummer eins sind Vorkosten und Vorab-Gebühren aller Art. Es ist ganz einfach: Seriöse Kreditvermittler haben tatsächlich ein Interesse daran, Ihnen einen Kredit zu besorgen. Denn für diese Leistung (also die Vermittlung) bekommen sie von der Bank eine Provision. Unseriöse Firmen hingegen versuchen gar nicht ernsthaft, einen Kredit zu finden oder sie versprechen auch solchen Verbrauchern eine Zusage, die mit Sicherheit eine Absage bekommen werden – und dann wollen sie vorab Geld für die Bearbeitung kassieren. Die Firmen glauben nicht an den Erfolg ihrer „Bemühungen“ und wollen deshalb gleich Bares sehen. Haben sie die fantasievoll berechneten Gebühren kassiert, hat sich das Thema schnell erledigt, und sie gehen auf die Jagd nach neuen „Opfern“. Zurück bleiben enttäuschte Verbraucher, die Geld bezahlt haben und nun in die Röhre schauen.

Unser Tipp deshalb: Niemals Vorkosten akzeptieren und kein Angebot annehmen, bei dem vorab Geld bezahlt werden soll.

Das führt auch direkt zum zweiten Punkt: die Erreichbarkeit. Dubiose Firmen, die im Vorfeld Geld kassieren, verstecken sich oft hinter Briefkastenadressen. Wenn sie genug Leute abgezockt haben, verschwinden sie spurlos.

Unser Tipp: Prüfen Sie, ob ein Kreditangebot von einem echten Unternehmen stammt, das eine normale Adresse hat. Recherchieren Sie kurz im Internet und suchen Sie nach Erfahrungsberichten. Wenn Sie keinerlei Einträge finden, sollten Sie skeptisch werden – ebenso natürlich dann, wenn im Zusammenhang mit der Firma verstärkt vor Abzocke gewarnt wird.

Undurchsichtige Unterlagen und besonders komplizierte Formulierungen sind Kriterium Nummer drei für unseriöse Kreditanbieter. Jeder Kreditvorschlag muss einfach und transparent sein. Sie müssen also direkt erkennen können, welche Summe Sie zu welchem Zinssatz erhalten können und wie lang die Laufzeit ist. Auch der effektive Jahreszins muss gut lesbar ausgewiesen sein. Ist das nicht der Fall, sollten Sie das Angebot besser in den Müll werden. Dasselbe gilt, wenn schwammig von „Finanzsanierungen“ oder ähnlichen Dingen die Rede ist statt von einem Kredit.

Unser Tipp: Unterschreiben Sie nur, was Sie verstehen. Fragen Sie im Zweifel nach und brechen Sie den Kontakt sofort ab, wenn man Sie unter Druck setzen will.

Wenn Sie diese elementaren Tipps beherzigen (am wichtigsten: niemals vorab Geld zahlen), dann sind Sie auf der sicheren Seite und laufen keine Gefahr, in eine Abzock-Falle zu geraten.