vorsicht-abzockeBei der Suche nach einem Kredit verspricht das Internet schnelle Hilfe. Doch leider ist keineswegs jeder Anbieter so seriös, wie er auf den ersten Blick vielleicht erscheinen mag. Vor allem drei Warnsignale sollten bei Verbrauchern die Alarmglocken schrillen lassen. Wir sagen, wie man Abzocker erkennt und sich effektiv vor den teuren Kostenfallen schützt.

Warnsignal „Vorkosten“

Kein seriöser Kreditvermittler verlangt vorab Geld von seinen Kunden. Wird direkt nach der Anfrage eine Rechnung präsentiert oder sollen Kreditunterlagen per Nachnahme verschickt werden, sollte man besser schnell das Weite suchen. Besonders wichtig: Nichts unterschreiben, keinen Vorkosten zustimmen. Wer sich hat überrumpeln lassen, muss trotzdem nicht zahlen. Denn für Geschäfte übers Internet gilt eine mindestens zweiwöchige Widerrufsfrist. Ein schon geschlossener Vertrag kann also problemlos rückgängig gemacht werden.

Warnsignal „Auslagen“

Wenn ein Kreditvermittler gute Arbeit leistet und einen günstigen Kredit findet, soll er dafür natürlich entlohnt werden. Zumeist müssen sich Kreditnehmer darum aber nicht kümmern, weil die Provisionen von den Banken kommen. Und die Geldhäuser rechnen die entsprechenden Aufwendungen direkt in den Kredit ein. Eventuelle Vermittlungsgebühren sind also bereits im effektiven Jahreszins enthalten. Bei seriösen Anbietern fallen deshalb für Kreditnehmer keine Extrakosten an. Weniger seriöse Firmen hingegen versuchen, mit Verweis auf angeblich hohe „Auslagen“ zusätzlich Geld abzukassieren. Dabei gilt: Eventuelle (Neben-)Kosten müssen von Anfang an klar kommuniziert werden. Verbraucher können deshalb gleich erkennen, wer doppelt und dreifach verdienen will – und dann einfach einen günstigeren Anbieter wählen.

Warnsignal „Kredit für alle“

Viele Menschen suchen schon eine ganze Weile nach einem Kredit und haben bislang überall nur Absagen bekommen. Kein Wunder, dass große Versprechungen von scheinbar kinderleicht zu erhaltenden Krediten da auf offene Ohren stoßen. So mancher unseriöse Vermittler behauptet, dass niemand abgelehnt werde und dass jeder einen Kredit bekommen könne. Das entspricht jedoch nicht der Wahrheit – andernfalls müsste es bei den Banken ja keine Kreditprüfungen geben, und auch die Schufa-Auskunft wäre völlig bedeutungslos. In der Realität ist eine Kreditvergabe schon aus rechtlichen Gründen nur bei ausreichender Bonität möglich, einen „Kredit für alle“ kann es deshalb niemals geben. Wer etwas anderes verspricht, arbeitet nicht seriös und hat deshalb Ihr Vertrauen nicht verdient.