autokredit-schufaEin neues Auto muss her, und die Angebote sind günstig – gerade jetzt, da viele Fahrzeuge mit sehr preiswerten Finanzierungen angeboten werden. Das Problem: Die Autokredite von den großen Banken oder den Finanzierungsgesellschaften der Autohersteller gibt es nur bei einwandfreier Bonität. Schon kleine Makel in der Schufa-Auskunft können Ihnen hier einen Strich durch die Rechnung machen.

Ganz ähnlich sieht es bei den Kreditangeboten aus, die viele Gebrauchtwagenhändler ihren Kunden unterbreiten. Auch bei diesen Finanzierungsvorschlägen handelt es sich zumeist um Angebote von großen Banken, bei denen mit einer schlechten Schufa keine Zusage zu bekommen ist.

Der Ausweg sind Kreditvermittler, die Darlehen auch bei schlechter Schufa beschaffen können. Sie haben Bankpartner im In- und Ausland, die nicht zu den „ganz Großen“ gehören und die deshalb weniger starre Strukturen haben. Hier sind auch einmal unbürokratische Lösungen möglich. Wenn also die Schufa schlecht ist, das Einkommen aber gut – dann liegt mit etwas Glück schon kurze Zeit später ein unterschriftsreifer Kreditvertrag auf dem Tisch.

Das Einkommen ist dabei allerdings der entscheidende Punkt. Zumeist handelt es sich bei den alternativen Finanzierungen nicht um klassische Kfz-Kredite, bei denen der Kfz-Brief als Sicherheit bei der Bank hinterlegt werden muss. Vielmehr vergeben die Banken diese Darlehen ohne nähere Zweckbindung und ohne weitere Sicherheiten. Dreh- und Angelpunkt ist hier das Gehalt, das im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses gezahlt werden muss. Es sollte mindestens 1.300 Euro netto im Monat betragen – je mehr, desto besser. Die Probezeit muss in jedem Fall vorüber sein, und eine längere Zugehörigkeit zum Unternehmen gilt als positives Signal.

Fazit: Wer genug verdient, um sich die Kreditrate fürs Auto leisten zu können, der braucht sich von einer schlechten Schufa nicht ausbremsen zu lassen.