So gut wie heute waren die Zeiten für Kreditnehmer in Deutschland noch nie: Die Zinsen befinden sich auf einem absoluten Tiefstand, der wenige Jahre zuvor kaum denkbar gewesen wäre. Doch bekanntlich senkte die Europäische Zentralbank als Reaktion auf die Finanzkrise die Leitzinsen immer weiter. Heute liegt der Satz bei gerade mal 0,25 Prozent.

Der Leitzins entscheidet darüber, zu welchen Konditionen sich die Banken Geld des Euroraums bei der Zentralbank leihen können. Je günstiger sie Geld erhalten, desto günstiger können sie es an ihre Kunden verleihen. Deshalb sind in der Folge der EZB-Zinssenkungen auch die Zinsen für private und gewerbliche Finanzierungen immer weiter in den Keller gegangen.

Das bedeutet: Als Kreditnehmer können Sie sich heute für dieselbe Monatsrate viel mehr Geld leihen als noch vor einigen Jahren. Oder Sie profitieren direkt von niedrigeren monatlichen Raten und sind schneller schuldenfrei. Gerade wenn Sie noch alte Kreditverträge haben, lohnt sich eine Ablösung der bisherigen Finanzierung durch ein neues Darlehen.

Denn: Für ihren noch laufenden Vertrag müssen Sie Zinsen zahlen, wie sie vor einigen Jahren eben üblich waren. Heute würden Sie das gleiche Darlehen zu weitaus besseren Konditionen bekommen.

Die Idee also: Sie nehmen einen neuen Kredit auf und wählen eine Kreditsumme, die der Restschuld beim alten Kreditgeber entspricht. Mit dem neuen Kredit lösen Sie das alte Darlehen ab – und senken dadurch sofort Ihre monatliche Belastung.